Home


Anmeldungen zu den
Mail-Verteilern:
  Fun

  Erotik

  Digitalbilder

  Herz-Schmerz

  Musik


  Abmeldung für alle Verteiler
  oder Aussetzen (für eine bestimmte Zeit keine Mails)


mehr Fun:
  funny Bilder

  funny Links

  Sachgeschichten

  Witze

  Sudoku spielen


Internes:
  FAQ

  dein Konto bei mir

  Statusabfrage

  Club

  zum Thema Spam, Viren, Werbung

  wie alles begann

  Spende

  Partnerseiten

  Kontakt

  Impressum



Funmail2u

Wirb ebenfalls für deine Seite
  Eine Frage aus der FAQ:
Ich kann eine Datei nicht öffnen, oder weiß nicht mit welchem Programm

Die Antwort dazu ist:
Wenn der PC eine Datei nicht öffnen kann, dann fehlt ihm entweder das entsprechende Programm dazu oder die Information wie dieses Programm heißt.
Wenn ein Programm nicht gefunden wird, dann kann man im Datei Explorer mit der rechten Maustaste ein Kontextmenü aufrufen und "öffnen mit" anklicken. Dort kann man dann das Programm auswählen (wenn man es auf dem Rechner hat).

Hier eine Auflistung mit welchen Programmen die Dateien geöffnet werden:

  • FLV und MP4 sind Videodateien. die bei mir direkt auf der Internetseite abspielen. Eigentlich sollte damit niemand ein Problem haben, da jeder Browser diese abspielen können sollte. Wird das Video jedoch wider Erwarten doch nicht abgespielt, können nur Einstellungen des Bowsers Schuld sein. Leider kann dazu keine Aussage treffen, was man genau einstellen muss, weil jeder Browser andere Einstellungen hat. Wer solche Probleme hat, der soll mal jemanden fragen, der sich mit Bowsereinstellungen auskennt und mir dann Bescheid geben, an welchen Einstellungen es bei ihm gelegen hat.

  • ASF, AVI, MPG/MPEG und WMV sind Videodateien und werden standardmäßig mit dem Windows Mediaplayer geöffnet. Ich empfehle aber als Abspielmedium den Player von VLC und Winamp, die kostenlos auf folgenden Seiten zum Downloaden sind. Der VLC-Media-Player auf http://www.videolan.org/ und Winamp auf www.winamp.com.
    Gerade bei Videodateien kann es immer wieder vorkommen, dass manche Dateien nicht richtig laufen, obwohl andere Dateien mit gleicher Endung problemlos funktionieren. Bspw, läuft eine AVI-Datei einfach nicht unter dem Mediaplayer, obwohl eine andere AVI-Datei läuft. Die Datei, die nicht tut, muss deshalb noch lange nicht defekt sein! Unter einem anderen Player läuft sie vielleicht problemlos! Das kommt daher, dass Videodateien auch mit der gleichen Endung in verschiedenen Komprimierungsverfahren (sogenannten Codec) hergestellt werden. Ist der Player veraltet oder kennt er den Codec nicht, läuft das Video eben nicht oder es kommt vielleicht nur der Ton aber nicht das Bild. Bei AVI-Dateien muss man noch dazusagen, dass der DivX-Codec erforderlich sein kann (www.divx.de). Falls auch die neuste Version von dem Player nichts bringt, dann nimm einfach für die nicht funktionierende Datei einen anderen Player. Da ich selber alle meine Videodateien (nur nicht FLV, die schaue ich mit dem VLC-Player) mit dem oben erwähnten Winamp-Player anschaue, sollte es mit diesem eigentlich immer klappen, solange du die neuste Version hast.

  • DOC- und DOCX-Dateien sind mit dem Microsoft Word geschrieben worden. Wer kein Word drauf hat, der kann sich den MIcrosoft Word Viewer runterladen. Damit werden Worddokumente so angezeigt, wie es sein muss. OpenOffice, von dem ich unten spreche, kann zwar auch Worddokumente anzeigen, aber bei aufwendigen Dateien versagt das leider.

  • MP2, MP3, WAV, WMA sind Musikdateien, für die das gleiche gilt wie für die Videodateien. Standard ist der Windows Mediaplayer, aber ich bevorzuge Winamp.

  • PDF-Dateien sind ein sehr gängiges Format im Netz, wenn man Dokumente austauschen will. Ein Programm zum Lesen solcher Dateien ist ein Muss für jeden PC-Besitzer. Das Standardprogramm dazu kommt von Adobe. Weil das aber recht groß und auch zu langsam ist, empfehle ich den Foxit Reader. Ein sehr schnelles Tool, dass sich fast genauso bedienen lässt wie sein großer Standardbruder. Es ist Freeware und downloaden kannst du es bei softsonic.

  • PPS, PPSX, PPT und PPTX-Dateien sind PowerPoint-Präsentationen. PowerPoint ist ein Bestandteil von Microsoft Office. Wer das nicht hat, dann sich den kostenlosen PowerPoint-Viewer von Microsoft herunterladen. Mit etwas über 60 MB ist die Datei nicht gerade klein aber der Download lohnt sich. Denn ab dieser Version können nun wieder wirklich alle PPS-Dateien angesehen werden.

    Installiere den PowerPoint-Viever von Microsoft auch wenn denkst, dass du das nicht brauchst, weil du bereits das originale PowerPoint zum Bearbeiten oder ein anderes tolles Anzeigeprogramm auf deinem Rechner hast. Der Viewer ist das einzig richtige Programm für die Anzeige von PPS und PPSX. Es gibt keine Alternative!  Der Viewer kostet nichts und du machst damit nichts kaputt. Deshalb ist es auf jeden Fall einen Versuch wert!

    Und wenn es trotzdem nicht klappt: auf einen Windows-PC muss es mit dem PowerPoint-Viewer funktionieren. Und ich sage ES MUSS. Solange die PowerPoint-Dateien nicht beschädigt sind, klappt es damit. Funktioniert das Starten von PPS- und PPSX-Dateien trotzdem nicht, dann ist nicht der PowerPoint-Viewer schuld, sondern der Umstand, dass der Viewer eventuell gar nicht aufgerufen wird! Vielleicht hat sich ein anderes Programm "vorgedrängelt". Die einfachste Art das zu korrigieren ist, dass man einfach den PowerPoint-Viewer nochmals installiert. Durch die Installation weiß der PC wieder, dass er bei PowerPoint-Dateien den Viewer starten soll. Ansonsten kann man sich eine PPS-Datei auf seiner Platte auswählen, mit der RECHTEN Maustaste drauf klicken und "öffnen mit" auswählen. Dann "Programm auswählen" klicken und dann Viewer auswählen. Damit die Einstellung wirksam bleibt, klickt man noch unten das Kästchen mit "Dateityp immer mit dem ausgewählten Programm öffnen".
    Und wenn es immer noch nicht funktioniert, dann speichere zuerst die Datei auf deiner PC-Platte ab und starte sie von dort. Aus dem Link heraus (also wenn die Datei zuerst noch gedownloadet wird) können sich Downloadmanager oder sonstige "Helfer" einschleichen, die nicht immer wirklich hilfreich sind.

    Übrigens: wenn man solche neueren (XML-basierten) Powerpoint-Dateien bearbeiten möchte und hat aber nur eine ältere Version, dann kann man sich das Microsoft Office Compatibility Pack herunterladen.

    Wenn eine PPS-Datei als ZIP gedownloadet wird: PPS-Dateien werden nicht als ZIP bereitgestellt, sondern ausschließlich unter dem Format, wie die Datei tatsächlich ist. Falls es dennoch als ZIP gedownloadet wird, dann wechsle bitte deinen Browser. Bspw. macht es Opera falsch (warum auch immer) und unter Firefox klappt es.

    Für den Apple / MAC sollte die Software gratis mit jedem neuen Apple MAC Computer ausgeliefert werden. Man kann sich auch ein Update der neuesten Version holen, was aber anscheinend was kostet. Wenn jemand einen Apple MAC mit OS X (Betriebssystem) hat, hat er auch die Software. Es sei denn er hat einen Asbach-Uralt-Mac mit System 9 und der ist mindestens so um die 10 Jahre alt. Es soll auch ein Programm geben, mit dem man auch neuere PowerPoint-Dateien abspielen kann. Ich selbst habe es nicht getestet, weil ich ja keinen MAC habe, aber schau mal hier: der PowerPoint-Viewer für den MAC. Allerdings gibt es wohl auch hier Probleme: ein Leser hat mitgeteilt, dass der angegebene Power-Point-Viewer nur für ältere Rechner funktioniert. Auf den neueren Macs mit Intel-Prozessoren und dem Unix-basierten Mac-OS-X-Betriebssystemen läuft der Viewer leider nicht mehr. Zur Not kann man aber mit dem Programm Keynote als Bestandteil des Kaufprogramms iWork (eine Art Office light) Power-Point-Dateien öffnen, wenn auch leider nicht alle Funktionen unterstützt werden.

    Nachtrag am 24.5.2012: eine Leserin hat mir folgendes geschrieben: "Für den MAC / Intel-Prozessoren / OSX / Version 10.7.4 / Betriebssystem LIONS, funktioniert das folgende Programm einwandfrei zum Öffnen der PowerPoint-Präsentationen: Microsoft Office:mac 2011 HOME & STUDENT"
    Da ich wie gesagt keinen Mac habe, kann ich das nur so weitergeben. Wer hier fundierte Kenntnisse hat, soll sich doch bitte bei mir melden.

    Leider habe ich auch schon gehört, dass PPS-Dateien durch den Firmenmailsever zerstört oder gelöscht werden. Wenn du also PowerPoint auf deinen Rechner hast und das einen Fehler in der Datei meldet, dann hat bestimmt der Mailserver in deinem Büro die Datei zerstört. Denn die Firmen wollen natürlich soche Spaßdateien vermeiden. In dem Fall kann ich leider nichts machen. PPS-Dateien möchte ich nicht so gerne zippen.

  • SWF-Dateien sind kleine Filme oder Spiele, die über den Internet Explorer aufgerufen werden können. Viel besser ist aber der SWF-Opener, der auf www.chip.de gedownloaded werden kann. Ein wirklich nettes Freewaretool, dass die SWF-Dateien korrekt abspielt!

  • XLS-Dateien werden mit Microsoft Excel geöffnet. Excel ist ein mächtiges Tabellenkalkulationsprogramm aus MS-Office, mit dem sich viel anstellen lässt. Wer kein MS-Office hat (was auch richtig viel Geld kostet), der kann sich auch Open Office unter http://de.openoffice.org/ runterladen. Das ist eine sehr gute, kostenlose Software, die die meisten Büroanwendungen abdeckt.

    Wer nur XLS-Dateien anzeigen lassen will, der wählt die kleinste (ebenfalls kostenlose) Lösung: den Excel Viewer, den man auch einfach downloaden kann.

  • ZIP ist das häufigste verwendete Komprimierungsverfahren. D.h., dass damit eine oder mehrere Dateien oder Programme in eine ZIP-Datei gepackt werden. Zum packen und entpacken braucht man ein Programm. Früher war WINZIP die richtige Adresse, aber heute wollen auch die Geld dafür. Aber es gibt unter www.chip.de ein nettes Angebot, das man sich kostenlos herunterladen kann. Wer es richtig komfortabel haben möchte, der lädt sich unter www.zdnet.de das Programm PowerDesk 5.0 runter. Ich arbeite nur mit dem Programm und habe damit auch den Datei Explorer abgelöst. Ganz feine Software, die mit Werbeleiste Freeware ist und als Vollversion wenig kostet.
    übrigens: manche Entpackprogramme (wie das gelobte PowerDesk) können aus dem ZIP heraus die Datei starten. Das geht nicht für viele EXE-Files. In dem Fall kommt eine Fehlermeldung, die sich umgehen lässt, wenn man die EXE-File zuerst entpackt, auf Platte speichert und dann erst von dort aus startet.




  • hier geht es zurück zu allen Fragen der FAQ